Sonntag, 3. November 2013

Rezension ~ "The Social Netlove" von Jenna Strack


Klappentext

Marie ist achtundzwanzig, Single und alles andere als zufrieden mit ihrem Leben. Das hatte sie sich in ihrer Jugend nämlich irgendwie anders ausgemalt. Damals träumte sie davon, eine erfolgreiche Mode-Designerin zu werden und gemeinsam mit ihrer besten Freundin Isabelle eine Boutique zu eröffnen. Den potentiellen Mann an ihrer Seite hatte sie sich natürlich ebenfalls bereits ausgeguckt und zwar keinen Geringeren als Jamie Baker, den charismatischen Sänger der erfolgreichen Boyband B.Touched. Ein Kinderspiel, oder?
Heute, fünfzehn Jahre später, tippt Marie sich entgegen aller kreativen Pläne ihre Finger an einem verstaubten Computer wund, umgeben von anstrengenden Kollegen, die sie mit ihrer Faulheit zur Weißglut bringen. Zu allem Überfluss bröckelt nun auch noch die Freundschaft zu Isabelle, denn diese ist zur verklärten Super-Ehefrau mutiert. Zum Glück bleiben Marie immerhin zwei treue Seelen: Kater Fox und ihr internetsüchtiger bester Freund Thomas. Und dann stößt Marie eines Tages auf das Internetprofil ihres längst vergessenen Schwarms Jamie, der ihre Jugendträume erneut aufleben lässt ...

Buchdaten:

Verlag: Books on Demand
Seiten: 228
ISBN: 3842360169
Originaltitel: -
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 15. September 2011
Zur Leseprobe: HIER KLICKEN


Der erste Satz
Sternenstaub82
Montag, 14. März, 09:02 Uhr
Kurz vor dem geistigen Systemabsturz. Noch 
104 Stunden bis zum Wochenende!!!

»Muss das denn ausgerechnet jetzt sein? Ich fasse es nicht!«

Meine Meinung:


Als die liebe Cleo (von ichlesehaltgerne *klick*) mich fragte, ob ich dies Buch lesen möchte, war ich laaange hin und her gerissen. Vom Cover her schreckte es mich ein wenig ab, vom Klappentext her, zog es mich irgendwie an. 

Doch eigentlich nehme ich ja keine Bücher mehr an, stelle keine Anfragen bei den Verlagen mehr, sage alle Autorenanfragen ab. Eigentlich hätte ich auch hier nicht "HIER" schreien müssen, dass ich es gerne haben möchte. Ich tat es aber.
Und dass, obwohl ich offen gestanden erwartet habe, einen recht oberflächlichen und anspruchslosen Chic Lit Roman zu bekommen, der mich ein paar Stündchen nett unterhält und danach: aus den Augen, aus den Sinn. Damit hatte ich aber kein Problem. Ich mag dünne Büchlein, die einen manchmal einfach nur nett unterhalten.

Tatsächlich hat mich dieser Roman wirklich nur ein paar Stündchen unterhalten. Gestern habe ich ihn angefangen und eben hab ich ihn beendet. Aber nicht, weil das Buch jetzt so extrem dünn ist. 
Dick ist es nicht, stimmt. Aber so dünn es ist, so klein ist auch die Schrift.. mhuaaa...!! 
Dennoch war ich schnell durch, weil mich "The Social Netlove" trotz des grausigen Titels (sorry!!!) dermaßen gefesselt hat, dass ich jede freie Minute zum Lesen nutzte.

Es fing schon mit den Kapitelüberschriften an (siehe erster Satz).
Ich liebe es, wenn Kapitel nicht einfach nur nummeriert sind. Hier beginnt jedes Kapitel wie ein Facebook-Statuseintrag und jeder Satz macht auch wirklich Sinn und fasst passend die aktuelle Gefühlslage von Sternenstaub82 aka Marie zusammen.

Aber meine Liebe steigerte sich, durch das Wissen, dass die Protagonistin altersmäßig mehr an mich heran reicht, als die Protagonistinnen meiner üblichen Jugendromane. Vielleicht konnte ich daher ihre Gedanken und Gefühle viel besser nachvollziehen und so hatte Marie mich in Lichtgeschwindigkeit für sich gewonnen.

Doch es sollte noch besser kommen. Es ist schon witzig, wenn ein Buch in der eigenen Heimatstadt spielt. Aber wenn man dann noch liest, es spielt sich in MEINEM Stadtteil ab???? Wie genial ist das denn? Ich sah Marie vor meinem inneren Auge also durch meine Straße schlendern. Stellte mir vor, sie könnte eine Nachbarin sein. Also dieser Zufall war schon der totale Knüller. 

Dazu die Tatsache: Mit 28 ging es mir kaum anders! Single, frustriert und in einem Job gelandet, den auch ich mir so nie erträumt hatte. 

Marie ist eigentlich recht unglücklich mit ihrem Leben und nur durch einen puren Zufall entsteht ein Facebook-Mail-Verkehr zu ihrem damaligen Boygroup-Schwarm Jamie.

Aber es geht gar nicht darum, dass er der ist, in dem sie als Teenie verliebt war. Denn schnell merkt sie, er ist nicht mehr der Boygroup-Jamie... er ist mehr als eine in die Kamera lächelnde und singende Fassade. Sie lernt einen neuen Menschen nur durch diesen Schriftverkehr an und merkt langsam, dass sie jeder Mail entgegenfiebert. Beunruhigt erwischt sie sich dabei, wie ihr Herz schon anfängt schneller zu schlagen, während sie nur ihr Notebook hochfährt, um die Mails zu checken.

Ich liebe Bücher á la "Emmi & Leon" - ich lese unglaublich gerne Bücher, in denen so ein E-Mail oder SMS-Schriftverkehr abgedruckt ist. Es wirkt einfach so persönlich und direkt. Und ja, ich weiß auch, wie es ist, sich in jemanden zu verlieben, den man nur durch E-Mails kennt. Wie es sich anfühlt, wenn man nervös alle paar Sekunden auf "Alle Nachrichten abrufen" klickt in der Hoffnung, auf eine neue Mail im Posteingang.

Bei diesem Schriftverkehr wirken sowohl Marie - mit der ich mich einfach so unglaublich identifizieren konnte - als auch der Ex-Boygroup-Star Jamie so authentisch, dass ich selbst beim Lesen der E-Mails mit einem dümmlichen Grinsen im Bett lag. Oder an aufregenden Stellen immer schneller las und mein Herz auch schneller klopfte, weil ich dringend wissen musste, wie es weiter geht. Ich las gestern Abend länger, als mir gut tat ;) Es war einfach so ein: "Naja.. dies Kapitel noch zu Ende. Hach nein.. es ist so schön.. ich muss noch eins lesen. Ach was soll, vielleicht schläft Hanna ja morgen etwas länger... komm, ich lese noch ein Kapitel"

Dabei überraschte mich das Buch einfach mit seinem Tiefgang. Denn zumindest in mir, bewegte es unglaublich viel und brachte mich mehr als einmal zum nachdenken.

Bin ich wie Marie immer zu feige gewesen, meine Träume zu verwirklichen?

Bin ich wie Maries beste Freundin Isa zur Klugscheisser-Mami mutiert und nerve meine kinderlose beste Freundin vielleicht damit, dass ich ständig erzählen muss, wie toll es ist, Mama zu sein? Dass ich am liebsten ständig nur über meine zauberhafte Tochter reden muss? Tue ich ihr vielleicht weh, wenn ich so unbedacht sage, dass sie echte und wahre Liebe noch nicht kennt, weil man das erst kennt, wenn man eine Mutter wird?

Denn so benimmt sich Isa auf einmal zu ihrer ehemals beste Freundin Marie und auch da begann ich über mich nachzudenken. Wer also sagt, dies Buch ist oberflächlich, der hat es einfach nicht verstanden. Es geht darum, ob man einen Menschen lieben kann, den man nie gegenüber stand? Es geht darum, ob Freundschaften bestehen bleiben, wenn sich beide in komplett unterschiedliche Richtungen entwickeln. Es geht um Mut, seine eigenen Träume zu verwirklichen. Kann man sein Leben auf Reset setzen und einfach so - auch mit 28 - noch neu beginnen? Kann man die Narben vergessen, die einen die vergangenen Beziehungen eingebracht hatten?

Abgesehen davon, bezaubert "The Social Netlove" mit einer so zauberhaften und süßen Liebesstory, bei der ich maximal das Ende ein wenig bemängeln könnte. Keine Angst.. auch wenn man unsicher ist, ob Maries Freunde vielleicht recht haben, weil sie Marie vor ihrer Internetliebe warnen und meinen, sie sollte sich lieber was Reales aussuchen... irgendwie verrät Buchtitel und Coverfarbe ja schon ein wenig, dass es natürlich ein Happy End gibt. Wie auch immer das aussehen mag ;)

Aber ich finde, es gibt diese Happy Endings, bei denen man da sitzt (manchmal mit Taschentuch in der Hand) und glücklich und wohlig aufseufzt, weil alles so perfekt passt und das so geschickt verpackt wurde. Und es gibt diese Happy Endings, bei denen man theatralisch die Augen verdreht, weil das Ende sooooo gestellt und unfassbar perfekt ist und man laut sagt: oh ja.. NATÜRLICH passiert das jetzt.. ja nee.. ist klar!! 

Dies Buch entlockte mir so einen Augenverdreher und doch muss ich sagen, am Ende klappte ich das Buch wohlig seufzend zu.

Fazit



Was für ein Buch! Überraschend tiefgründig, brachte es mich dazu, über mich und mein Leben nachzudenken. Es vermittelt eine Moral der Geschichte und es ließ mich glücklich aufseufzen und in eine süße Liebesgeschichte mit tollen Charakteren versinken. Die privaten Einblicke in den E-Mail-Verkehr zwischen Marie und Jamie fesselten mich und sorgten dafür, dass die Seiten nur so dahin flogen. Ich bin so unendlich froh, dass ich das liebe Angebot von Cleo doch angenommen habe. Ganz lieben Dank Cleo!! <3


Alles andere als anspruchsloser Chic Lit. Tolle und sehr authentische Charaktere erlauben private Einblicke und die Story weiß zu fesseln und regt zum nachdenken an. Für mich eine absolut pinke Buchüberraschung, deren Inhalt mich wirklich begeistern konnte!

Bewertung:


Buchtrailer


Die Autorin über sich selbst:
Geboren bin ich im Jahr 1985 in einem kleinen Ort in Hannover (mittlerweile ausgelagert in die Region Hannover - alles, was als Schatten einer glücklichen Zeit der Zugehörigkeit zur angeblich langweiligsten Stadt Deutschlands geblieben ist, ist die Vorwahl). Nach dem Abitur und einem Abstecher an die Universität in Hildesheim bin ich - trotz des vehementen Kopfschüttelns ahnungsloser Miesmacher, die noch nie einen Fuß in die schönen Stadtteile Hannovers gesetzt hatten - auch wieder hierher zurückgekehrt.
Hier arbeite und lebe ich mit meinem Hund und meiner Katze, die mich mit ihren Marotten und Zankereien gerne mal vom Schreiben abhalten. Dahingehend sollten sie allerdings lieber etwas aufpassen, sonst finden sie sich am Ende in noch einer meiner Geschichten wieder ...(Quelle: Klick)



Hier kaufen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen