Samstag, 2. November 2013

Rezension ~ "Mein Herz zwischen den Zeilen" von Jodi Picoult & Samantha van Leer


Klappentext

»Hilf mir« - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?

Buchdaten:

Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
Seiten: 288
ISBN: 3414823659
Originaltitel: Between the Lines
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 19. Juli 2013
Zur Leseprobe: HIER KLICKEN



Der erste Satz
"Es war einmal in einem fernen Land, da lebten ein tapferer König und eine wunderschöne Königin, die liebten einander so sehr, dass die Menschen - wohin sie auch kamen - alles stehen und liegen ließen, nur um sie vorbeischreiten zu sehen".

Meine Meinung:

Ich hatte schon so schlechte Bewertungen zu diesem Buch gelesen, dass mir die Lust auf die Geschichte beinahe verging. Die Kritikpunkte kannte ich nicht - ich hab nur nachgeschaut, wie viele Sterne das Buch bei anderen bekam. So war ich auf darauf eingestellt, eine absolut miese Story lesen zu müssen. 
Dabei wirkt das Cover und der Klappentext so extrem vielversprechend. Durch die Bewertungen war ich mir aber sicher, so toll die Story klingt, es wurde vermutlich aus der Idee nichts heraus geholt. 


  • Dass ich in das Cover verliebt bin, muss ich wohl kaum erwähnen. Aber auch inhaltlich ist die Optik des Buches einfach der Hammer - mit 3 farbiger Schrift (eine für das Märchen, eine wenn Oliver erzählt, eine wenn Delilah erzählt). Dazu ist das Buch gespikt mit tollen schwarz/weiß Silhouetten und farbigen Zeichnungen, die einfach toll in ein Märchenbuch passen. Goldstatus rein für die Optik!
  • Ein dickes Plus einfach für die Grundidee der Story! Wenn man sich vorstellt: eine Geschichte über Märchenfiguren, die weiterleben, während das Buch zu ist?!?! Darauf muss man erst einmal kommen. Fantastisch!
  • Die Charaktere sind unterschiedlich, aber (bis auf die Aussprache von Oliver) für mich recht authentisch und sicherlich können sich einige Mädchen mit Delilah identifizieren. Näher war mir jedoch Oliver, von dessen Gefühlen man doch mehr erfahren hat und der für mich damit viel mehr Tiefe besaß. 
  • Der Unterhaltungsfaktor ist auch recht hoch, auch wenn ich zugeben muss, die Märchenparts hab ich nicht ganz so aufmerksam gelesen, wie die Kapitel aus Sicht von Delilah oder Oliver.
  • Auf jeden Fall weiß die Story soweit zu fesseln, dass ich das Buch niemals hätte abbrechen können. Ich MUSSTE einfach wissen, ob und wie sie Oliver am Ende aus dem Buch holen können.




  • Ich bin hin und her gerissen, über das Verhalten von Delilah. Sie benimmt sich zum Teil wirklich sehr jung und naiv und vergisst über ihre spontane Liebe zu einer Buchfigur einfach alles. Inklusive ihrer besten Freundin. Es gibt nichts wichtigeres mehr. Ich habe inzwischen gelesen, dass dies Verhalten in manchen Rezensionen auch bemängelt wurde, muss aber gestehen: Ich habe mich im jungen Alter auch gern mal Hals über Kopf in Jungs verliebt, von denen ich vermutlich noch weniger wusste, als Delilah über ihren Märchenprinzen ;) Und ich kannte dann auch kein anderes Thema mehr und die Gedanken kreisten ungefähr 24x7 nur noch um diesen Jungen. Insofern fand ich diesen Part jetzt nicht soooo unrealistisch ;)
  • So grandios ich auch die Grundidee des Buches finde, so gespalten bin ich über die Umsetzung. Zum einem finde ich die Idee super umgesetzt mit vielen Details, wie das Hängenbleiben am Buchstaben "J", zum anderen überlege ich, ob man nicht noch mehr hätte raus holen können - doch da ich selbst keine Idee hätte, was da noch gegangen wäre, kann ich dies auch nicht ankreiden.
  • Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, was für die Zielgruppe aber auch nicht anders sein sollte.


  • Obwohl ich den Charakter Oliver sehr gerne mag, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass eine Figur aus einem Märchen doch so modern "spricht". Ich denke, hier hätte das Autoren-Duo daran denken müssen, dass sich eine Märchenfigur wie Oliver vielleicht etwas "gestelzter" ausdrücken würde. 
  • Die Dialoge. Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Tiefgründigkeit ist was anderes ;) Es geht eigentlich immer nur um Pläne, Oliver aus dem Buch zu holen. 
  • Ich kann das Ende kaum so hinnehmen, wie es ist. Es ließ mich nicht 100% glücklich zurück... leider. 

Fazit


Vielleicht ist das Geheimnis, überhaupt keine Erwartungen an ein Buch zu haben oder einfach gleich vom Schlimmsten auszugehen ;) Ich hatte jetzt ein 1 oder 2 Sterne Buch erwartet. So konnte mich das Buch unerwartet positiv überraschen und ließ mich über einige Mängel und Längen hinweg sehen. Nur für das "Happy End" bin ich doch zu Erwachsen, um es wirklich so als Happy End hinnehmen zu können... der Kopf, der die Geschichten manchmal noch weiterspinnt, lässt sich halt nicht immer abschalten. Daher vergebe ich da einen fetten Minuspunkt, denke jedoch, dass die Zielgruppe des Buches nicht unbedingt soweit denkt und daher das volle märchenhafte Vergnügen haben wird.

Definitiv eher für das jüngere Publikum zu empfehlen. Ältere Leser werden zu viele Fehler entdecken und nicht mit allem so 100% glücklich sein. Jüngere Leser (oder Ältere, die ihre rosane Märchenbrille aufsetzen) werden eher über vieles hinweg sehen können und werden mit einer märchenhaften Geschichte belohnt, die mich wider Erwarten ganz gut unterhalten hat - auf jeden Fall war es keine Zeitverschwendung :)


Bewertung:



Buchtrailer

Über die Autorin:
Die gebürtige New Yorkerin Jodi Picoult eroberte im Sturm die Herzen ihrer Leser. Vor allem ihr Talent , mit Feingefühl vielschichtige zwischenmenschliche Beziehungen zu beschreiben, schätzen ihre Fans. Die 1967 geborene Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Hanover, New Hampshire. Bereits während ihres Studiums widmete sie sich dem Schreiben und arbeitete zunächst als Texterin und Lehrerin. Ihren ersten Roman verfasste sie 1992, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Damit sie für ihre Bücher effektiv recherchieren kann, hat ihr Mann seinen Beruf aufgegeben. Jodi Picoult kann so die Schauplätze ihrer Romane besuchen, um eine genaue und authentische Beschreibung zu liefern. Kein Wunder also, dass man mit ihren Romanhelden jedes Mal mitfiebert, als ob sie wirklich wären.


Hier kaufen:


Kommentare:

  1. Ich hab das Buch heute beendet und stimme da mit dir überein, eigentlich hatte ich etwas schlechteres erwartet gehabt, fand es dann aber doch ganz gut, nur das Ende war mir zu unrealistisch. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte einen ähnliche Eindruck zu der Geschichte. Das Ende fand ich furchtbar, aber andererseits ist die ganze Idee des Buches einfach toll. Die Umsetzung ist dann eher fragwürdig...

    xo xo
    Sina

    http://fashiondiarylife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch auch schon gelesen und stimme dir absolut zu! Ich finde die gestaltung des Buches absolut gelungen und wirklich total schön! Die Geschichte konnte mich aber leider auch nicht überzeugen.
    Liebe Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab deinen Blog gerade erst entdeckt und..........bin begeistert! Tolle Umsetzung und echt ausführliche Bewertung!
    Ich habe gerade meinen eigenen Blog eröffnet! (tatatatam!!!)
    www.kapiteleins.blogspot.de
    GLG Nori

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde diese Rezi echt super und der Blog ist echt schön :D
    Ich kann dieser Bewertung voll und ganz zustimmen. Das Ende war wirklich zu unrealistisch, aber andererseits fand ich es passend, da das Buch auf einem Märchenbuch basiert und im Märchen gehen die Geschichten meistens auch gut aus. Was mich beim Lesen des Buches total umgehauen hat waren die ganzen Bilder, ich find das Buch optisch einfach nur schön und auch die vielen Bilder sehr passend.

    Liebe Grüße
    Julia
    ( www.lebe.liebe.buecher.over-blog.com )

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das Buch schon vor einigen Jahren gelesen und damals war ich total begeistert. Jetzt bin ich so happy, dass der zweite Teil raus kommt und trotzdem habe ich angst, dass das erste Buch (was ich nochmal lesen werde) mir jetzt nicht mehr so gut gefällt :/
    Vielleicht liest du ja auch die Fortsetzung.
    Lg Lele von lifeofaboredgirl.wordpress.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3